Carl Stahl GmbH

Wichtige Empfehlungen zur Desinfektion von PSAgA

Im Rahmen der Corona-Pandemie bekam die Desinfektion von Oberflächen eine ganz neue Dynamik. Bisher eher aus dem medizinischen Bereich bekannt, wurde das Thema Desinfektion nun auch für die Industrie und den Privatbereich wichtig. Basis waren Forschungsergebnisse, wonach sich das Virus offensichtlich auf bestimmten Oberflächen eine sehr lange Zeit halten kann. Daher wurde es unerlässlich, vor allem Oberflächen regelmäßig zu reinigen und zu desinfizieren, die von mehreren Personen angefasst werden. Hier denkt jeder zunächst unter anderem an Türgriffe. Aber was ist mit der Persönlichen Schutzausrüstung gegen Absturz? Wird diese eventuell von mehreren Personen verwendet oder habe ich Ausrüstungen die z.B. für die Rettung verunfallter Personen eingesetzt wird? Falls ja, so sollten diese Ausrüstungen ebenfalls regelmäßig gereinigt und desinfiziert werden.

Für die Reinigung von PSA und anderen Produkten des Herstellers Petzl®, findet der Anwender viele Hinweise in der Gebrauchsanweisung des entsprechenden Produktes. Petzl® weist darauf hin, dass für Produkte aus Kunststoff und Textil keine chemischen Reinigungsmittel verwendet werden dürfen. Diese können das Kunststoffmaterial oder die Textilfasern nachhaltig beschädigen. Getestet wurden von Petzl® ausschließlich Seife und Wasser und können daher zur Reinigung bedenkenlos empfohlen werden.

Während z.B. in Krankenhäusern zur Desinfektion Verfahren mit Temperaturen über 150°C oder Bleichmittel für die Desinfektion unter 100°C eingesetzt werden, dürfen diese Verfahren für die Desinfektion von PSA nicht angewendet werden. Es gibt bis dato keine Aussagen von Gesundheitsbehörden, die ein verlässliches Desinfektionsverfahren bei Temperaturen unter 100°C ohne Bleichmittel ermittelt haben. Vor diesem Hintergrund empfiehlt Petzl® für seine Produkte folgende Schritte, wobei jeder Anwender selbst entscheidet, welcher dieser Schritte für seine Anforderungen am besten geeignet ist.

Schritt 1: Einhalten einer Quarantäne der PSAgA von 72 Stunden. D.h. wird die PSAgA von mehreren Personen verwendet, so sollte zwischen den jeweiligen Anwendungen eine Zeit von 72 Stunden liegen. In dieser Zeit werden eventuell auf den Oberflächen enthaltene Viren nahezu unschädlich.

Oder Schritt 2: Eintauchen der Ausrüstung für mindestens 30 Minuten in heißes Wasser (65°C) und anschließend Waschen der Ausrüstung mit Wasser und Seife. Beim anschließenden Trocknen unbedingt die Hinweise in der Gebrauchsanleitung beachten!

Zurück zur Übersicht
Wichtige Empfehlungen zur Desinfektion von PSAgA